Einführung

Aufgrund des demografischen Wandels und veränderter Familienstrukturen werden sich neue Märkte für Dienstleistungen in ländlichen Räumen entwickeln. Insbesondere in solchen länd­lichen Regionen, in denen die strukturellen und natürlichen Bedingungen der Landwirtschaft keine wettbewerbsfähige Produktion ermöglichen, ist die Erschließung zusätzlicher Einkommens­quellen von besonderer Relevanz. Die wachsende Nachfrage nach sozialen und hauswirt­schaftlichen Dienstleistungen bietet die Chance, zusätzliche Einkünfte zu erzielen und neue Einkommenssektoren zu erschließen. Auf diese Weise werden wirtschaftliche Entwicklungen in den Regionen unterstützt, bestehende Arbeitsplätze gesichert und zusätzliche geschaffen.

Die Entwicklung ländlicher Räume ist ein zentrales agrarpolitisches Anliegen der Bundesre­gierung und wird daher auch im Rahmen regionaler Fachkonferenzen des Bundesministeri­ums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (www.bmelv.de/konferenzreihe/), auf denen Chancen und Hemmnisse für die ländliche Entwicklung sondiert werden sollen, auf breiter Ebene behandelt.

Die Tagung  Lebensqualität in ländlichen Räumen sichern – Neue Dienstleistungsmärkte nutzen ist ein Baustein dieser BMELV-Fachkonferenzen.

Ziel dieser Tagung ist es, die Ursachen und Trends der Nachfrage nach Dienstleis­tungen darzustellen und Impulse für die aktive Gestaltung neuer Dienstleistungs­sektoren zu geben. Unterschiedliche Workshops werden die Möglichkeit bieten, Perspektiven und Chancen der verschiedenen Sektoren, wie beispielsweise

  • innovative Dienstleistungsangebote für Haushalte und Familien,
  • Betreuungs- und Versorgungsangebote für ältere Menschen oder
  • Vermittlung und Vernetzung von Dienstleistungsangeboten

vertieft zu betrachten.

 

Eine Übersicht über vergleichbare Entwicklungen in europäischen Nachbarstaaten soll den Blick über die eigenen Grenzen ermöglichen und das Tagungsthema erweitern.